Freitreppe_Schiff

Düsseldorf       sehenswert

Düsseldorf entdecken

Sehenswürdigkeiten 
in Düsseldorf

Inspirieren lassen und Düsseldorfs klassische touristische Attraktionen entdecken? Von den Gassen in der Altstadt über Weltarchitektur im MedienHafen bis hin zu einem echten Märchenschloss – Düsseldorf bietet eine Vielzahl von besonderen Orten. Dabei liegt in der Stadt am Rhein alles nah beieinander. Rheinturm, Königsallee, Schloss Benrath – jede Sehenswürdigkeit erzählt ihre eigene Geschichte und ist einen Besuch wert.

Container
Container

Lust auf eine Stadtführung durch Düsseldorf?

Quicksearch
Gäste
  • Bester Preis garantiert
  • Geprüfte Guides
  • Größtes Angebot 
Container

Was bietet Düsseldorf?

Verweis: DüsseldorfCard
Grüne Stadt

Düsseldorfs Parks und Grünflächen

Grüne Stadt

Düsseldorf ist so grün wie kaum eine andere Großstadt. Parks und Grünanlagen bilden eine grüne Achse quer durch die Rheinmetropole. Grüne Oasen inmitten der Stadt sind die Rheinwiesen, der Hofgarten und der Nordpark mit seinem Japanischen Garten. Die grüne Lunge Düsseldorfs bildet der zur Bundesgartenschau großflächig erweiterte Volksgarten. Ein absoluter Geheimtipp ist der Botanische Garten.

Container

Lust auf eine Stadtführung oder 
Rundfahrt durch Düsseldorf?

Quicksearch
Gäste
  • Bester Preis garantiert
  • Geprüfte Guides
  • Größtes Angebot 

Container

Wissenswertes

Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf

Was aussieht wie Signallichter für die Schiffe auf dem Rhein, ist in Wirklichkeit die größte Zeitanzeige der Stadt. Es handelt sich um eine Dezimaluhr, von der man die Zeit bis auf eine Sekunde genau ablesen kann – wenn man’s beherrscht. Von oben nach unten zeigen Lichter die Zehnerstunden, Einerstunden und Zehnerminuten an. Übrigens: Der Rheinturm ist mit 240,5 Metern das höchste Gebäude der Stadt. Neben der Aussichtsplattform beherbergt er auch ein Restaurant.

Weil hier das ungeschminkte Stadtleben zu Hause ist. Wer den Fuß- oder Radweg nimmt, stolpert regelmäßig über Boulespieler, die hier ihre Kugeln fliegen lassen. Oder manchmal auch über Tangotänzer, die vor dem Johannes-Rau-Denkmal tanzen. Es ist ein wunderschöner, zwei Kilometer langer Spaziergang vom MedienHafen bis zur Kunstakademie – oder umgekehrt. Unterwegs sorgen die Rheinufer-Platanen für ein besonderes Flair, dementsprechend häufig

Auf der Terrasse der Tonhalle, an den Kasematten – oder auf der Rheintreppe am Burgplatz. Die Treppe ist aber nicht nur der beste Platz am Rhein, um Fracht- und Passagierschiffe zu beobachten. Man sitzt auch mitten in einem großen Kunstwerk. Professor Hermann-Josef Kuhna, ehemaliger Student der Düsseldorfer Kunstakademie, hat es mit 20 Kunststudenten in 7.400 Arbeitsstunden auf die kahlen Betonwände gemalt. Heute besteht „Rivertime“ aus farbiger Bruchkeramik. Der perfekte Hintergrund für ein Porträtfoto!

Vor den Gehry-Bauten geben sich Instagrammer, Fotografen und Fotokurse die Klinke in die Hand. Fotografiert wird hier eigentlich immer. Die drei tanzenden Türme in Weiß, Silber und Rot sind der Blickfang im MedienHafen. Kippende Wände, windschiefe Türme, im Mauerwerk verkantete Fenster – jedes Detail ist ein Foto wert. Der kalifornische Architekt Frank O. Gehry, der schon das spektakuläre Guggenheim-Museum in Bilbao entwarf, hat Düsseldorf reich beschenkt. In den drei nebeneinanderstehenden Bauwerken verläuft nichts geradlinig. Das Ensemble, in dem vor allem Werber, Anwälte und Architekten residieren, nennt sich Neuer Zollhof. 

Der Videoguide Düsseldorf bietet kurze Videos zu den besten Düsseldorfer Sehenswürdigkeiten. 

Verweis: PI