The_Sound_of_Duesseldorf (01)

So klingt die Stadt

The Sound of Düsseldorf

Die bekanntesten Bands der Stadt sind die Elektro-Pioniere Kraftwerk und die Toten Hosen, die aus der Punk-Szene stammen. Bei der Popmusik-Führung „The Sound of Düsseldorf“ kann man die wichtigsten Musikorte kennen lernen.

Container
„Es wird immer weitergehen. Musik als Träger von Ideen“ 
Kraftwerk

In Düsseldorf ist immer wieder einflussreiche und erfolgreiche Popmusik entstanden. In der Altstadt treffen sich seit 50 Jahren Musiker, Künstler und andere kreative Köpfe, gründen Bands und beeinflussen sich gegenseitig. 

Mehr anzeigen

Düsseldorf war und ist ein Inspirationsort für viele innovative Künstler – nicht nur für Maler, Fotografen und Bildhauer, sondern auch für Musiker. In der Kunsthalle formierte sich die Band NEU!, eine Düsseldorfer Formation, die David Bowie, Blur, Placebo, Sonic Youth und Stereolab beeinflusste. Erste Konzerte von Kraftwerk, die zu den einflussreichsten Bands der Popgeschichte gehören, fanden im Creamcheese statt – in dem die Künstler Joseph Beuys, Anatol Herzfeld und Günther Uecker zu den Stammgästen zählten.

„Es wird immer weitergehen. Musik als Träger von Ideen“ – diese Botschaft trugen Kraftwerk von Düsseldorf aus in die Welt. „Keine Atempause, Geschichte wird gemacht“, sangen die bundesweit einflussreichen Fehlfarben, die sich ebenfalls in Düsseldorf zusammenfanden. Und Campino textete für die Toten Hosen in „Tage wie diese“ über seine Heimatstadt: „Entlang der Gassen, zu den Rheinterrassen/Über die Brücken, bis hin zu der Musik“. 

Wer heutzutage in Düsseldorf unterwegs ist, findet eine lebendige lokale Musikszene vor, die im Geiste der bekannten Vorbilder agiert oder auch komplett eigene Wege geht. Die starke Präsenz der Kunstakademie und die vielen Schauplätze, an denen zeitgenössische Kunst ausgestellt wird, beeinflussen den kreativen Prozess bis heute. 

#TheSoundOfDuesseldorf

Das Video

The_Sound_of_Duesseldorf (10)

The Sound of Düsseldorf

Jetzt Buchen
Container
Container
Verweis: DüsseldorfCard

Container

Wissenswertes

The Sound of Düsseldorf

Wo liegen die Wurzeln der Elektronik-Pioniere von Kraftwerk, wo haben die Toten Hosen ihr Punk-ABC gelernt und welche DJs legen heutzutage im weltweit bekannten Salon des Amateurs auf? Die Popmusik-Führung „The Sound of Düsseldorf“ zeigt popkulturelle Orte, angesagte Clubs und legendäre Kneipen. 

Die Guides, Sven-André Dreyer und Dr. Michael Wenzel, sind lokale Musik-Journalisten, die das Standardwerk „Keine Atempause – Musik aus Düsseldorf“ veröffentlicht haben. Die Stadtführung wird wöchentlich durchgeführt: immer samstags zwischen 11 und 13 Uhr. Tourstart ist jeweils am Dreischeibenhaus, Ende am Mannesmann-Hochhaus. 

Während der Tour sind immer wieder legendäre Düsseldorfer Songs zu hören. Die Guides führen eine Soundbox mit, und so erklingen dann „Das Model“ von Kraftwerk auf der Königsallee, „Tage wie diese“ von den Toten Hosen in der Schneider-Wibbel-Gasse oder „Dreiklangsdimensionen“ von Rheingold vor der Kunstakademie. 

Mit Plattencovern und Bandfotos lassen die beiden Guides popkulturelle Orte, angesagte Clubs und legendäre Kneipen wieder auferstehen: vom Creamcheese über den Ratinger Hof bis zum Unique Club. Bei ihren Erzählungen können die beiden Guides auch aus dem Fundus ihres kürzlich erschienenen Standardwerks schöpfen: „Keine Atempause – Musik aus Düsseldorf“ (Droste Verlag).

Das Konzert fand im Sommer 2017 open-air im Düsseldorfer Ehrenhof statt. Kraftwerk präsentierten vor 15.000 Fans aus aller Welt ihren „3D-Katalog“. Zum Programm gehörten Hits wie „Computerwelt“, „Das Model“, „Autobahn“ und „Die Roboter“ sowie dem Anlass entsprechend ihr „Tour de France“-Album. 2013 hatten die weltweit gefeierten Elektro-Pioniere ihr Gesamtwerk bei acht Konzerten im K20 am Grabbeplatz aufgeführt. Mit speziell für die Auftritte entwickelten 3D-Video-Projektionen sind die Konzerte von Kraftwerk ein Gesamtkunstwerk aus Bild und Ton und damit ein Teil der Kunst- und Museumswelt geworden.

Die Toten Hosen haben im Laufe ihrer fast 40-jährigen Schaffenszeit schon häufiger Video-Clips in Düsseldorf gedreht. Doch noch nie haben sie die Stadt so gut in Szene gesetzt wie bei „Feiern im Regen“ im Jahr 2019. Das Video wurde auf den Rheinwiesen gedreht. Fünf Männer in Taucheranzügen steigen in Düsseldorf-Oberkassel aus dem Rhein. Im Hintergrund: die Tonhalle und der Rheinturm. Die fünf Taucher sind natürlich die Bandmitglieder, die es sich auf den Rheinwiesen gemütlich machen und ein kleines Picknick einnehmen... Der Song ist erschienen auf dem Hosen-Album „Alles Ohne Strom“, das live in der Düsseldorfer Tonhalle aufgenommen wurde.

Die Guides unserer Stadtführung „The Sound of Düsseldorf“ haben eine Spotify-Playlist zusammengestellt, die sich an den Songs orientiert, die während des Pop-Walks gespielt werden. Wer sich auf die Stadtführung einstimmen möchte oder sie noch einmal Revue passieren lassen will, kann sich hier anhören, was in Düsseldorfer Proberäumen komponiert und getextet wurde: Spotify Playlist 

Verweis: DiD PI