• Ausstellungen

Hito Steyerl. I Will Survive

Event Infos
Termine
Fr 23.10.2020
Sa 24.10.2020
So 25.10.2020
Di 27.10.2020
Mi 28.10.2020
Do 29.10.2020
Fr 30.10.2020
Sa 31.10.2020
So 01.11.2020
Di 03.11.2020
Mi 04.11.2020
Do 05.11.2020
Fr 06.11.2020
Sa 07.11.2020
So 08.11.2020
Di 10.11.2020
Mi 11.11.2020
Do 12.11.2020
Fr 13.11.2020
Sa 14.11.2020
So 15.11.2020
Di 17.11.2020
Mi 18.11.2020
Do 19.11.2020
Fr 20.11.2020
Sa 21.11.2020
So 22.11.2020
Di 24.11.2020
Mi 25.11.2020
Do 26.11.2020
Fr 27.11.2020
Sa 28.11.2020
So 29.11.2020
Di 01.12.2020
Mi 02.12.2020
Do 03.12.2020
Fr 04.12.2020
Sa 05.12.2020
So 06.12.2020
Di 08.12.2020
Mi 09.12.2020
Do 10.12.2020
Fr 11.12.2020
Sa 12.12.2020
So 13.12.2020
Di 15.12.2020
Mi 16.12.2020
Do 17.12.2020
Fr 18.12.2020
Sa 19.12.2020
So 20.12.2020
Di 22.12.2020
Mi 23.12.2020
Do 24.12.2020
Fr 25.12.2020
Sa 26.12.2020
So 27.12.2020
Di 29.12.2020
Mi 30.12.2020
Do 31.12.2020
Fr 01.01.2021
Sa 02.01.2021
So 03.01.2021
Di 05.01.2021
Mi 06.01.2021
Do 07.01.2021
Fr 08.01.2021
Sa 09.01.2021
So 10.01.2021
Ort Kunstsammlung K21 Ständehaus
Ständehausstraße 1
40217 Düsseldorf
Event Details
Öffnungszeiten:
Di-Fr 10-18, Sa/So 11-18, 1. Mi 10-22 Uhr
Überblicksschau

Hito Steyerl ist Künstlerin, Filmemacherin und Autorin. Ihr Werk wirft einen kritischen Blick auf unsere mediale Gegenwart. K21 widmet der Chronistin deutscher Zustände eine Überblicksschau, zu der auch die gerade entstandene Video-Arbeit „SocialSim“ (Foto) gehört.

Hito Steyerl ist eine der wichtigsten Künstlerinnen ihre Generation. Ihre Filme sind oft von der visuellen Nervosität des Internets imprägniert. Die im World Wide Web massenhaft verbreiteten, geteilten, manipulierten und kommentierten Bilder bilden einen reichhaltigen Fundus für ihre assoziativ verfahrenden Filmcollagen, in denen unterschiedliche Bildbearbeitungen, darunter die ausgiebige Verwendung von 3DAnimationen, zum Einsatz kommen.
Neben raumgreifenden Installationen aus den vergangenen zehn Jahren (In Free Fall, 2010, DutyFree Art, 2015, HellYeahWeFuckDie, 2016, The City of Broken Windows u.v.m.) liegt ein Schwerpunkt auf den frühen Filmen, die kurz nach Steyerls Studium der Dokumentarfilmregie entstanden sind. Deutschland und das Ich (1994) und Normalität (1999) widmen sich beispielsweise dem wiedererstarkenden Rassismus und Nationalismus im Deutschland nach der Wiedervereinigung.
Im Überblick der Ausstellung wird ersichtlich, wie Steyerl in den letzten dreißig Jahren die Mutation von Kamerabildern vom analogen Bild und seinen vielfältigen Montagen hin zum geteilten, flüssig werdenden digitalen Bild und den sich daraus ergebenden Implikationen für die Repräsentation von Kriegen, Klimawandel und Kapitalströmen verfolgt hat.

Podcast
Zur Ausstellung „Hito Steyerl“ erscheint die 2. Staffel des K2021-Podcast der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Insgesamt widmen sich 4 Episoden Themen der Ausstellung und lassen Expertinnen und Experten als auch die Künstlerin selbst zu Wort kommen.
www.kunstsammlung.de

Foto: Düsseldorf Tourismus