Alle Rhein! Mit Bérengère Aubineau & Corinna Oetken

Der Podcast mit Mike Litt

|

Mike Litt im Gespräch mit Bérengère Aubineau & Corinna Oetken 

Wie geht’s, Düsseldorf?

Unser Podcast „Alle Rhein“ für die Kultur in Zeiten von Corona. Was Mike Litt wissen möchte: Wie haben die Talkgäste die surreale Zeit wahrgenommen? Was hat sich für Sie verändert? An welchen Projekten arbeiten sie jetzt?
In Episode 29 spricht Mike mit Bérengère Aubineau und Corinna Oetken, die Köpfe hinter dem neuen Chance Festival.

Es gibt in Düsseldorf eine Tradition von Popmusik-Festivals auf der Galopprennbahn Grafenberg, eine eigene, kleine Welt nur 20 Minuten von der Innenstadt entfernt. Mehrere Jahre holte Festivalleiter Philipp Maiburg bekannte Acts wie Metronomy, Joy Denalane oder die Antilopen Gang zum Open Source Festival. Die Bühnen waren über das ganze Gelände der Galopprennbahn verteilt – eine einzigartige Kulisse. Der Sound vibrierte zwischen Wettbuden, Führring und Jockey-Waage. Und drum herum: der Grafenberger Wald.

Jetzt gibt es endlich wieder ein Popfestival auf der wunderschönen Galopprennbahn! Zwei Frauen gehen das veranstalterische Wagnis ein, die komplette Infrastruktur für ein Wochenende aufzubauen: Corinna Oetken und Bérengère Aubineau. Es sind echte Superstars der französischen Musikszene, die sie nach Düsseldorf eingeladen haben – zum Beispiel Suzane und Flo Delavega. Am 3. und 4. September treten sie beim Chance-Festival auf. Neben der Musik gibt es ein ambitioniertes Diskussions-Programm über gesellschaftlich relevante Themen.

Mitten in Corona-Zeiten ist dieses Event auf der Galopprennbahn ein Leuchtturm-Happening, das die deutsch-französische Freundschaft stärkt und hoffen lässt, dass noch weitere Begegnungen dieser Art stattfinden werden – weil das Chance-Festival viel mehr ist als ein Musikfestival. Wie schwierig es war, dieses gerade in diesem Jahr auf den Weg zu bringen, und warum sie an ihrem Traum festgehalten haben, erzählen Oetken und Aubineau in der Folge von „Alle Rhein!“ Gastgeber Mike Litt.

Mehr Infos zum Festival und dem Programm findet ihr hier.

Unser Gastgeber

Mike Litt ist im US-Bundesstaat Virginia geboren, hat lange in Bochum gelebt und arbeitet meistens in Köln. Was kaum einer weiß: Der Kosmopolit wohnt mit seiner Familie in Düsseldorf im schönen Zooviertel. Er ist Radio-Moderator (1Live, WDR 2, DLF Nova), DJ mit Mayday-Erfahrung und Buchautor („Der einsamste DJ der Welt“). Für uns führt er jetzt bis auf weiteres inspirierende Gespräche mit anderen Düsseldorf*innen aus der Kultur.

Fotos
Titelbild: © Foto: U. Erensmann / @uepress
Mike Litt: © Foto@now68.de
Musik / Sound: Christian Moster / Mike Litt

Jetzt zum Newsletter anmelden und keine Neuigkeiten mehr verpassen