Deutsch
English
Français
Nederlands
Kontakt | Jobs | Partner | Presse/Bildarchiv | Impressum | Sitemap | AGB | www.duesseldorf.de
Sie sind hier: Veranstaltungen / Veranstaltungskalender

BETA-VERSION

Danke, dass Sie die Beta-Version unseres neuen Veranstaltungskalenders testen. Kritik, Lob oder sind sie auf ein Problem gestoßen? Wir freuen uns über Ihr Feedback!


TAGESUCHE

Nutzen Sie das Kalenderblatt, um alle Termine eines bestimmten Tages anzeigen zu lassen.

« Juli 2017 »
So Mo Di Mi Do Fr Sa
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031


- Anzeige -

Veranstaltungskalender

Cranach. Meister Marke Moderne
Ausstellungen
Datum
Freitag, 21.04.2017
Uhrzeit
-/-
Ort
Museum Kunstpalast
+ Weitere Termine
  • Samstag 22.04.2017

    Cranach. Meister Marke Moderne

    Lucas Cranach der Ältere
    Ort Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4/5, 40479 Düsseldorf,

  • Sonntag 23.04.2017

    Cranach. Meister Marke Moderne

    Lucas Cranach der Ältere
    Ort Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4/5, 40479 Düsseldorf,

  • Dienstag 25.04.2017

    Cranach. Meister Marke Moderne

    Lucas Cranach der Ältere
    Ort Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4/5, 40479 Düsseldorf,

  • Mittwoch 26.04.2017

    Cranach. Meister Marke Moderne

    Lucas Cranach der Ältere
    Ort Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4/5, 40479 Düsseldorf,

  • Donnerstag 27.04.2017

    Cranach. Meister Marke Moderne

    Lucas Cranach der Ältere
    Ort Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4/5, 40479 Düsseldorf,

  • Freitag 28.04.2017

    Cranach. Meister Marke Moderne

    Lucas Cranach der Ältere
    Ort Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4/5, 40479 Düsseldorf,

  • Samstag 29.04.2017

    Cranach. Meister Marke Moderne

    Lucas Cranach der Ältere
    Ort Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4/5, 40479 Düsseldorf,

  • Sonntag 30.04.2017

    Cranach. Meister Marke Moderne

    Lucas Cranach der Ältere
    Ort Museum Kunstpalast, Ehrenhof 4/5, 40479 Düsseldorf,

Beschreibung
Lucas Cranach der Ältere

PR-Manager von Martin Luther – so oder so ähnlich dürfte eine der Berufsbezeichnungen von Lucas Cranach dem Älteren (1472–1553) lauten, würde er in der heutigen Zeit leben. Doch Cranach war ein Mann der Renaissance, und als solcher vor etwa 500 Jahren als Maler, Grafiker, Buchdrucker und zudem als Politiker und Unternehmer tätig.


Cranach gilt als einer der größten und vielseitigsten Künstler Europas im 16. Jahrhundert. Heute sind noch etwa 1.500 Gemälde von ihm und seiner Werkstatt bekannt – wahrscheinlich nur ein Bruchteil der einst produzierten Werke. Dabei handelt es sich meist um Porträts von höfischen, bürgerlichen und kirchlichen Auftraggebern. Cranach prägte außerdem das Bild Martin Luthers, mit dem ihn eine enge Freundschaft verband. In seiner Werkstatt druckte Cranach reformatorische Schriften und Luthers Übersetzung des Neuen Testaments. Und er verarbeitete das Gedankengut der Reformation in seinen Bildern, Drucken und Zeichnungen, wodurch er zu dessen Verbreitung beitrug. Hierzu zählt beispielsweise das auf dem Johannesevangelium basierende Bild „Christus und die Ehebrecherin“, auf dem der Sünderin Gottes Gnade auch ohne einen teuer erkauften Ablassbrief der römisch-katholischen Kirche zuteilwird.

Im Reformationsjahr 2017 widmet das Museum Kunstpalast dem berühmten Wittenberger Maler vom 8. April bis 30. Juli die groß angelegte Werkschau „Cranach. Meister – Marke – Moderne“. Zu sehen sind etwa 250 Arbeiten, die zum Teil aus Privatsammlungen stammen und zuvor nie öffentlich zu sehen waren. Außerdem wurden hochkarätige Exponate internationaler Museen wie die lebensgroße „Venus“ aus der Eremitage in St. Petersburg und der sogenannte Prager Altar, dessen weitverstreute Teile für die Laufzeit der Schau vereint werden, zusammengetragen. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der gesamten Bandbreite von Cranachs Schaffen. Sie zeigt ihn als innovativen Maler des 16. Jahrhunderts, der auch Künstler des 20. Jahrhunderts beeinflusste, darunter Pablo Picasso, Otto Dix und Andy Warhol.

 

 

Lucas Cranach der Ältere, Christus und die Ehebrecherin, 1532, Malerei auf Lindenholz, 82,5 × 121 cm, Szépművészeti Múzeum / Museum of Fine Arts Budapest, 2016/ Foto: Dénes Józsa

 

Übernachtung
Haben Sie schon ein Hotelzimmer für die Nacht? Nutzen Sie unsere attraktiven Hotelangebote für Ihren Aufenthalt in Düsseldorf.
Hotel buchen
Düsseldorfcard
Die DüsseldorfCard ist die preisgünstigste und bequemste Art, Düsseldorf kennen zu lernen.
Jetzt buchen
Location
Museum Kunstpalast
Ehrenhof 4/5
40479 Düsseldorf

T 0211/89 24 242
Pempelfort
www.smkp.de