Digitalprojekt Data Hub NRW macht strukturierte Informationen frei zugänglich / Düsseldorf Tourismus sichert Qualität und Inhalte für die Landeshauptstadt

Neues Portal öffnet touristische Daten zu Düsseldorf

Das Portal Data Hub NRW bündelt touristisch relevante digitale Informationen zu Zielen in Nordrhein-Westfalen für Nutzer*innen und Anbieter*innen. Inhalte sind standardisiert und in hoher Qualität für Suchmaschinen, Plattformen, Apps und Websites als Open Data nutzbar. Für die Landeshauptstadt hat Düsseldorf Tourismus zum Start Datensätze zu 30 besonderen Orten bereitgestellt.

Wer ein Museum, ein Restaurant, ein bestimmtes Ausflugsziel oder einfach eine andere Stadt besuchen möchte, informiert sich online – und findet oft Daten in sehr unterschiedlicher Qualität. Gerade kleinere Institutionen und Betriebe sind im Nachteil, wenn Informationen wie Öffnungszeiten, Texte, Videos oder Fotos die digitalen Ansprüche an Qualität und Zugang nicht erfüllen. Damit die Inhalte nicht nur auffallen, sondern sich auch auf allen Kanälen gut handhaben und teilen lassen, bündelt das Portal im Rahmen des Förderprojekts „Touristisches Datenmanagement NRW: offen, vernetzt, digital“ Datensätze aller touristischen Regionen in NRW an einem Ort. Über Schnittstellen steuert der Data Hub die Daten und macht sie in unterschiedlichen Bereichen sowohl für private Anwender*innen als auch für Suchmaschinen, Apps und touristische Anbieter*innen kostenlos nutzbar. Der Vorteil: Inhalte werden nur einmal nach strukturierten Standards maschinenlesbar gepflegt und dann überall ausgespielt, sodass mit der digitalen Qualität auch Reichweite und Sichtbarkeit steigen.

Touristische Inhalte über Düsseldorf offen, vernetzt und digital

Als Partner von Tourismus NRW stellt Düsseldorf Tourismus Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in der Stadt bereit. Zum Launch im März waren so bereits 30 sogenannte „Points of Interest“(POI) in das Portal eingepflegt wie die Wehrhahnlinie, Schloss Benrath, Kö-Bogen, Kunstakademie und Museen. „Open Data ist eine strategisch Entscheidung dafür, das Potenzial neuer digitaler Services zu heben, die unsere Gäste dort erreichen, wo sie jetzt Informationen finden möchten. Dafür braucht es eine klare Haltung, wie wir heute mit Daten umgehen und ermöglichen, dass jede und jeder überall Inhalte über Düsseldorf als Reiseziel in gesicherter Qualität erhält, ganz egal, ob auf Reiseportalen, Social Media oder einer privaten Webseite. So stellen wir auch die Weichen für künftige Anwendungen“, so Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus.

Bis Ende des Jahres soll der Data Hub NRW 15.000 offene Datensätze enthalten. Zu sehen sind sie in der Web-App auf entdecken.nrw-tourismus.de