Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere Pressemitteilungen. Sie wollen keine Nachricht verpassen? Schreiben Sie „Verteiler“ an presse@duesseldorf-tourismus.de.

Container

Digitalprojekt Data Hub NRW macht strukturierte Informationen frei zugänglich /Düsseldorf Tourismus sichert Qualität und Inhalte für die Landeshauptstadt

Neues Portal öffnet touristische Daten zu Düsseldorf 

23.03.2021
Das Portal Data Hub NRW bündelt touristisch relevante digitale Informationen zu Zielen in Nordrhein-Westfalen für Nutzer*innen und Anbieter*innen. Inhalte sind standardisiert und in hoher Qualität für Suchmaschinen, Plattformen, Apps und Websites als Open Data nutzbar. Für die Landeshauptstadt hat Düsseldorf Tourismus zum Start Datensätze zu 30 besonderen Orten bereitgestellt.

Mehr anzeigen

Wer ein Museum, ein Restaurant, ein bestimmtes Ausflugsziel oder einfach eine andere Stadt besuchen möchte, informiert sich online – und findet oft Daten in sehr unterschiedlicher Qualität. Gerade kleinere Institutionen und Betriebe sind im Nachteil, wenn Informationen wie Öffnungszeiten, Texte, Videos oder Fotos die digitalen Ansprüche an Qualität und Zugang nicht erfüllen. Damit die Inhalte nicht nur auffallen, sondern sich auch auf allen Kanälen gut handhaben und teilen lassen, bündelt das Portal im Rahmen des Förderprojekts „Touristisches Datenmanagement NRW: offen, vernetzt, digital“ Datensätze aller touristischen Regionen in NRW an einem Ort. Über Schnittstellen steuert der Data Hub die Daten und macht sie in unterschiedlichen Bereichen sowohl für private Anwender*innen als auch für Suchmaschinen, Apps und touristische Anbieter*innen kostenlos nutzbar. Der Vorteil: Inhalte werden nur einmal nach strukturierten Standards maschinenlesbar gepflegt und dann überall ausgespielt, sodass mit der digitalen Qualität auch Reichweite und Sichtbarkeit steigen.

Touristische Inhalte über Düsseldorf offen, vernetzt und digital

Als Partner von Tourismus NRW stellt Düsseldorf Tourismus Informationen zu den Sehenswürdigkeiten in der Stadt bereit. Zum Launch im März waren so bereits 30 sogenannte „Points of Interest“(POI) in das Portal eingepflegt wie die Wehrhahnlinie, Schloss Benrath, Kö-Bogen, Kunstakademie und Museen. „Open Data ist eine strategisch Entscheidung dafür, das Potenzial neuer digitaler Services zu heben, die unsere Gäste dort erreichen, wo sie jetzt Informationen finden möchten. Dafür braucht es eine klare Haltung, wie wir heute mit Daten umgehen und ermöglichen, dass jede und jeder überall Inhalte über Düsseldorf als Reiseziel in gesicherter Qualität erhält, ganz egal, ob auf Reiseportalen, Social Media oder einer privaten Webseite. So stellen wir auch die Weichen für künftige Anwendungen“, so Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus.

Bis Ende des Jahres soll der Data Hub NRW 15.000 offene Datensätze enthalten. Zu sehen sind sie in der Web-App auf entdecken.nrw-tourismus.de 

Container

Düsseldorf zeigt Soundlabore in digitaler Musik-Ausstellung „Music, Makers & Machines“ / Ritterschlag für elektronische Musik aus der Landeshauptstadt

„The Sound of Düsseldorf“ schreibt Musikgeschichte mit Google Arts & Culture 

10.03.2021
Seit heute erzählt „Music, Makers & Machines“ online die Geschichte der elektronischen Musik. An der wegweisenden Ausstellung von Google Arts & Culture wirken mehr als 50 Partner aus 15 Ländern mit aufwendigen Multimedia-Storys mit, darunter die Oper von Sydney, das Londoner Museum of Youth Culture und Düsseldorf Tourismus. Düsseldorf präsentiert auf der Kultur-Plattform erstmals die Soundlabore, die als Treffpunkte der Avantgarde die Musikwelt für immer verändert haben: Creamcheese, Ratinger Hof und Salon des Amateurs.

Mehr anzeigen

Die neue Ausstellung „Music, Makers & Machines“ von Google Arts & Culture zeigt, was bisher noch nicht zu sehen war: die umfassende Geschichte elektronischer Musik von den Anfängen bis heute. Als Wiege des wegweisenden Sounds von Bands wie Kraftwerk ist Düsseldorf in dem internationalen Projekt prominent verortet: Sechs Beiträge erzählen von den berühmten Elektro-Pionieren vom Rhein und den legendären Orten der Musikgeschichte zwischen Ratinger Straße und Grabbeplatz.

Düsseldorf als Zentrum und Sehnsuchtsort der elektronischen Musik

In deutsch- und englischsprachigen Multimedia-Storys machen die Düsseldorfer Beiträge berühmte Clubs, Studios und Musiker dem internationalen Publikum zugänglich. Mit der Geschichte von Bands wie NEU!, Kraftwerk, DAF, Propaganda und Kreidler fügt Düsseldorf Tourismus die musikalische DNA der Stadt in die zentralen Stellen der Ausstellung ein. Die Texte, Bilder und Videos laden ein, tief in die Elektro-Musikszene der Stadt und ihr reiches Erbe einzutauchen. Zu den Exponaten gehören unter anderem Zeichnungen des Düsseldorfer Künstlers Emil Schult, der durch seine Zusammenarbeit mit Kraftwerk bekannt wurde, sowie bisher unveröffentlichte Fotos von ar/gee gleim, der als Fotograf zum Chronisten der Zeit im Ratinger Hof wurde. Im Mittelpunkt stehen die Bands, die bis heute Künstler*innen weltweit inspirieren.

Google vereint mehr als 50 Partner für einzigartiges Kulturprojekt

Google Arts & Culture öffnet seit 2011 virtuell die Tür zu inzwischen mehr als 2.000 Museen und Organisationen weltweit und macht Kulturschätze jederzeit und überall erreichbar – von Van Goghs Zeichnungen bis zu australischem Sport und Maya-Tempeln. Mit dem Launch von „Music, Makers & Machines“ feiern Google Arts & Culture und YouTube jetzt elektronische Musik. Die umfassende Ausstellung würdigt die historische und kulturelle Bedeutung der Szene damals und heute. Damit lenkt sie Aufmerksamkeit auf die kulturprägende Kraft einer Branche, die durch die Pandemie seit Monaten nahezu unsichtbar geworden ist. Mehr als 50 Partner und Kultureinrichtungen aus 15 Ländern haben für die Ausstellung Exponate erstellt und ein einzigartiges Archiv aus Texten, Fotos, Bildern, Videos, 360-Grad-Touren, 3D-Scans und Sounds erschaffen. Das Ergebnis ist eine eindrucksvolle interaktive Online-Ausstellung.

Düsseldorf Tourismus überzeugt von Musiktourismus

Düsseldorf Tourismus hat für Google Arts & Culture ein Konzept entwickelt,  um die besondere Rolle der Stadt für elektronische Musik weltweit abzubilden, und lokale Partner eingebunden, die das internationale Projekt mit ihrer Expertise unterstützt haben – das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, das Stadtarchiv Düsseldorf, das Heinrich-Heine-Institut, das Stadtmuseum Düsseldorf und die Tonhalle Düsseldorf gGmbH.

Ole Friedrich, Geschäftsführer Düsseldorf Tourismus: „Düsseldorfs bemerkenswerte Rolle in der Musik ist international bekannt und natürlich auch touristisch relevant. Dass Google uns als Partner identifiziert und für ‚Music, Makers & Machines‘ gewonnen hat, freut uns sehr und zeigt, dass wir die Rolle Düsseldorfs auch für Musikfans richtig inszenieren. Die Ausstellung ist nicht nur ein herausragendes Online-Erlebnis, sie bringt ‚The Sound of Düsseldorf‘ zu Musikfans auf der ganzen Welt.“

Simon Rein, Partnermanager Google Arts & Culture: „Düsseldorf ist durch legendäre Bands und Locations eine der Musik-Hauptstädte der Welt und damit ein wichtiger Baustein für unsere neue Online-Ausstellung ‘Music, Makers & Machines’. Der Einfluss, den Düsseldorf auf Metropolen wie London, New York und Detroit im Bereich der elektronischen Musik hatte, wird durch die sehr detailreichen Multimedia-Stories eindrucksvoll klar. Elektronische Musik hat eine großartige Geschichte zu erzählen, und wir freuen uns, dass wir diese jetzt mithilfe von Partnern weltweit Menschen zugänglich machen können.“

Wenn Iggy Pop mit Kraftwerk auf dem Carlsplatz einkauft

Die Düsseldorfer Exponate haben Sven-André Dreyer und Dr. Michael Wenzel kuratiert. Die Musik-Journalisten bieten seit 2019 gemeinsam mit Düsseldorf Tourismus die erfolgreiche Stadtführung „The Sound of Düsseldorf“ entlang ikonischer Musikorte an. Zahlreiche Dokumente der Ausstellung waren noch nie in dieser Zusammenstellung zu sehen. Die Fotos stammen unter anderem von Thomas Stelzmann und Markus Luigs, der auch das ehemalige Kling-Klang-Studio als Wiege des Kraftwerk-Sounds fotografiert hat. Zudem gehören ausgewählte YouTube-Clips zum Konzept der Präsentation. Die Multimedia-Stories stellen auch die Rolle der Stadt in der internationalen Musikszene dar – beispielsweise wenn Rockstar Iggy Pop erzählt, wie er gemeinsam mit Kraftwerk-Gründungsmitglied Florian Schneider ganz selbstverständlich auf dem Markt, vermutlich dem zentralen Carlsplatz, Spargel aus der Region gekauft hat.

Online-Musiktour: Live-Erlebnis auch auf Englisch

Düsseldorf Tourismus bietet die Tour „The Sound of Düsseldorf“ ab sofort auch digital und auf Englisch an. Die nächsten Termine für das Live-Erlebnis: 20. März und 24. April 2021, buchbar auf www.duesseldorf-tourismus.de/thesound Im Blog „Düsseldorf Storys“ stellen die Tourismusexperten außerdem regelmäßig die aktuelle Musikszene der Stadt vor. Die Spotify-Playlist „The Sound of Düsseldorf“ beinhaltet bekannte Bands wie Kraftwerk, Toten Hosen oder Fehlfarben genauso wie die aufregendsten Newcomer*innen. Wer in die Landeshauptstadt zieht, findet die Spotify-Playlist seit Neuestem auch im Willkommens-Paket.

Alles über „The Sound of Düsseldorf“ inklusive ausgewählter Musik-Folgen des Kulturpodcasts „Alle Rhein“ gibt es auf www.duesseldorf-tourismus.de/tsod

Die Düsseldorfer Soundlabore als  Multimedia-Storys:

Elektronische Musiklabore in Düsseldorf

Wo NEU!, Kraftwerk, DAF, Propaganda, Kreidler ihren Weltsound erschufen – als Projekt der digitalen Ausstellung „Music, Makers & Machines“ auf der Plattform Google Arts & Culture, kuratiert und getextet von Sven-André Dreyer & Dr. Michael Wenzel.

Die sechs Kapitel:

- Krautrock – Made in Düsseldorf – Vom Liverpool Club zu Conny Plank und NEU!

- Der Mythos Kraftwerk – Die Pioniere des Elektropop und das Kling-Klang-Studio

- Soundlabor der 1960/1970er: Creamcheese – Wo bekannte Künstler wie Joseph Beuys verkehrten

- Soundlabor der 1980er: Ratinger Hof (1) – Wie DAF mit Electro-Punk eine Revolution starteten

- Soundlabor der 1980er: Ratinger Hof (2) – Wie Propaganda mit Synthie-Pop London eroberten

- Soundlabor von heute: Salon des Amateurs – Der Club der „The Düsseldorfs“ in der Kunsthalle                                                                                               

Die ganze Ausstellung „Music, Makers & Machines“ auf Google Arts & Culture: g.co/musicmakersmachines sowie in der kostenlosen Google Arts & Culture App für Android und iOS.

Container

Düsseldorf Tourismus startet neue Formate für alle, die die Altstadt vermissen / „Altkonferenz“ und Food-Tour kombinieren das digitale Live-Erlebnis mit der Verkostung von Düsseldorfer Spezialitäten

So schmeckt Düsseldorf: Zwei Tasting-Touren führen online durch die Altstadt 

24.02.2021
Auch im Lockdown führen Guides live durch die Stadt und erzählen Geschichten aus Düsseldorf. Die beliebten Online-Touren ergänzt Düsseldorf Tourismus jetzt um ein neues Angebot: Ab sofort können Teilnehmer*innen die Altstadt nicht nur live hören und sehen, sondern auch schmecken. Altbier- und Kulinarik-Fans buchen vorab und erhalten die Kostproben nach Hause.

Mehr anzeigen

Je länger die Pandemie dauert, desto mehr Menschen vermissen es, unbeschwert durch die Stadt zu bummeln und gemeinsam mit anderen etwas zu essen und zu trinken. Mit den neuen Tasting-Touren von Düsseldorf Tourismus erleben Gäste einen authentischen Altstadtbummel mit fast allem, was dazugehört: netten Menschen, interessanten Geschichten und natürlich dem obligatorischen Altbier. Die Online-Führungen finden über die Videoplattform Zoom statt. Hier treffen Düsseldorf-Interessierte mit virtueller Reiselust auf Freund*innen, die wieder gemeinsam die Altstadt erleben möchten.

„Im vergangenen Jahr haben wir die ersten Online-Touren entwickelt, bei denen unsere Guides die Gäste wie in einer besonderen Videokonferenz mit durch die Stadt nehmen. Das funktioniert gut, vor allem die Nachtwächterführung wird inzwischen gern gebucht. Die Weiterentwicklung zum gemeinsamen Essen, Trinken und Probieren lag auf der Hand. Mit den Tasting-Touren bringen wir die Altstadt so gut es geht zu den Menschen nach Hause“, so Ole Friedrich, Geschäftsführer Düsseldorf Tourismus.

Die „Altkonferenz“ – Homeschooling für Altbier-Fans

Bei der „Altkonferenz“ begleiten Teilnehmer*innen die Guides zwischen Ratinger und Flinger Straße. Unterwegs erfahren sie alles über Düsseldorfs berühmtes Bier und warum Alt nicht gleich Alt ist. Zu Hause verkostet die Gruppe gemeinsam Altbiere aus Düsseldorfer Hausbrauereien und hört manche Geschichte, die auch erfahrene Altstadtgänger*innen noch nicht kannten. Im Paket sind zwei Mal drei Flaschen Alt à 0,33 Liter und das Zubehör für ein authentisches Altstadterlebnis enthalten, natürlich inklusive Bierglas. Die „Altkonferenz“ startet ab dem 6. März alle 14 Tage samstags um 16.30 Uhr, die Buchung gilt pro Zugang, ein Probierpaket ist für bis zu zwei Alt-Fans ideal.

Süßes, Senf und Sauerbraten – die Food-Tour made in Düsseldorf

Auf dem Carlsplatz trifft sich ganz Düsseldorf zum Wocheneinkauf, für die Mittagspause oder einfach, um in bester Lage einen Kaffee zu trinken. Der Wochenmarkt hat viele Geschichten zu bieten, einer der weltgrößten Food-Märkte ist jedoch die Altstadt selbst. Bei der Tasting-Tour erleben die Teilnehmer*innen den Bummel über den Markt und durch die umliegenden Gassen live, während sie zu Hause eine Auswahl Düsseldorfer Spezialitäten probieren. Das Paket enthält unter anderem lokal gerösteten Kaffee vom Carlsplatz, den berühmten Mostert, Honig von Düsseldorfer Stadtbienen, Kostproben der Bäckerei Hinkel und weitere kulinarische Schätze vom Rhein. Bei der virtuellen Tour betreten die Gäste mit den Guides auch ausgewählte Geschäfte, bewundern Auslagen und erfahren Details, die Feinschmecker*innen über die Altstadt wissen sollten. Jede Buchung gilt für einen Zugang und umfasst Kostproben für drei Personen. Das Food-Tasting startet am 6. März, weitere Touren folgen am 13. und 27. März sowie am 10. April, jeweils samstags um 14.30 Uhr.

Damit die Lieferung rechtzeitig zu Hause eintrifft, sollten die Touren spätestens eine Woche vor dem Termin gebucht werden. Düsseldorfer*innen können die „Altkonferenz“ auch kurzfristig ohne Probierpaket buchen und sich für das Tasting selbst versorgen. Wer eine Online-Tour bucht, erhält 3 Euro Rabatt für eine reguläre öffentliche Stadtführung.

Alle Termine und Konditionen auf https://www.duesseldorf-tourismus.de/digitale-fuehrungen 

Container

Besonderes in und aus der Stadt online kaufen

Auch noch in letzter Minute: Geschenkideen für Düsseldorf-Fans 

14.12.2020
Gutscheine für eine Stadtführung, ein ganzes Jahr Kultur mit der Art:card und echt Düsseldorfer Stadtbienenhonig – originelle Ideen zum Verschenken finden Kurzentschlossene im Online-Shop und auf den Seiten von Düsseldorf Tourismus.

Mehr anzeigen

Das ablaufende Jahr hat vor allem eines gesteigert: die Vorfreude auf Kunst, Kultur und gemeinsame Erlebnisse. Bei einer Stadtführung durch Düsseldorf lassen sich neue Perspektiven und manchmal sogar ganze Stadtviertel im Little Tokyo, auf den Spuren von Urban Art oder bei einem Spaziergang entlang der ikonischen Musikorte entdecken. Gutscheine für alle Touren sind online zum Ausdrucken mit unterschiedlichen Düsseldorf-Motiven erhältlich: www.duesseldorf-tourismus.de/gutscheine.

Gemeinsam Düsseldorf erleben: live von zu Hause aus

Wer nicht warten möchte, bis die Guides wieder mit Gruppen durch den MedienHafen, über die Immermannstraße und den Carlsplatz laufen, kann sie schon vorher live begleiten. Bei einer Online-Führung erleben Gäste die Stadt von zu Hause aus. Sie entdecken unter anderem mit dem Nachtwächter die historischen Gassen und erfahren, was sie schon immer über die Altstadt wissen wollten. So können Düsseldorf-Fans in diesem Winter Erlebnisse teilen, ohne persönlich zusammenzukommen. Auch zwischen den Feiertagen und im Januar bietet Düsseldorf Tourismus digitale Live-Führungen an: www.duesseldorf-tourismus.de/digitale-fuehrungen.

Ein Jahr Kultur schenken

Besonders Kunstfreund*innen können sich auf 2021 freuen: Im Beuys-Jubiläumsjahr sind viele Ausstellungen in der Landeshauptstadt geplant – nicht nur zum berühmten Aktionskünstler. Mit der Art:card sehen sie alle: Die durch das Kulturamt aufgelegte Jahreskarte bedeutet ein Jahr lang freien Eintritt in Düsseldorfer Museen und viele weitere Häuser in der Umgebung. Ab Aktivierung gilt sie zwölf Monate lang, für die Phasen des Lockdowns wird sie automatisch verlängert. Die Art:card kostet regulär 80 €, die Art:Cards Junior und Student nur 15 € bzw. 40 €. Für 120 € im Jahr bietet die Art:card Plus zusätzlich Vergünstigungen für Oper, Theater und Tanz. Die Karten sind online erhältlich auf www.duesseldorf-artcard.de. Wer bis zum 20. Dezember bestellt, erhält pünktlich zum Fest die Karte per Post.

Stilecht genießen: Düsseldorf zum Essen und Anstoßen schenken

Wer sich an Düsseldorf auch zu Hause nicht sattsehen kann, findet im offiziellen Fan-Shop der Stadt das passende Zubehör fürs Fest – und alle anderen Tage: Sektgläser, Espressotassen, Schnaps- und natürlich Altbiergläser gibt es mit Düsseldorf-Silhouette. Außerdem ist auf www.der-duesseldorfshop.de der Stadtbienenhonig aus Bilk erhältlich aus Blüten, die Düsseldorfer Bienen in Flehe, den Urdenbacher Kämpen und im Südpark sammeln.

Container

Online-Plattform für alle, die den Düsseldorfer Weihnachtsmarkt vermissen, öffnet Stände virtuell / Protagonist*innen erzählen ihre Geschichten vom Markt

Düsseldorf Tourismus bringt Fans und Händler*innen des Weihnachtsmarkts zusammen 

27.11.2020
Nach der Absage des Weihnachtsmarkts in der Innenstadt im Oktober hat Düsseldorf Tourismus jetzt eine digitale Bühne geschaffen, um Fans und Händler*innen auch in diesem Jahr zusammenzubringen. Zusätzlich lässt der Veranstalter die Gesichter des Weihnachtsmarkts zu Wort kommen und bietet Düsseldorfer Weihnachtsflair für die Corona-Adventszeit.

Mehr anzeigen

Hochwertiges Kunsthandwerk, weihnachtliche Dekoartikel, individuelle Schmuckstücke oder der köstliche Winzerglühwein – die Angebote des Weihnachtsmarkts ziehen jedes Jahr Tausende Gäste in die Düsseldorfer Innenstadt. Auf die Produkte aus den Hütten zwischen Kö-Bogen und Rathaus müssen Fans trotz der Absage nicht verzichten: Sie können viele Geschenke vom Düsseldorfer Weihnachtsmarkt online kaufen und so die Verkäufer*innen unterstützen.

Weihnachtsshopping am virtuellen Marktstand
Auf www.duesseldorf-tourismus.de/weihnachten zeigt eine Karte, wo ein Stand normalerweise zu finden ist. Wer die Hütten anklickt, erhält Informationen zu den Produkten, häufig mit einer persönlichen Empfehlung, und vor allem den Hinweis, wie sie sich bestellen lassen – über den Kontakt per E-Mail oder via Link auf die jeweilige Website.

„Für diejenigen, die sonst auf dem Weihnachtsmarkt ausstellen, ist dieser Winter wirtschaftlich schwer. Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die unsere Märkte vermissen und als Stammkund*innen jedes Jahr hier einkaufen. Genau das ermöglichen wir ihnen jetzt digital und ermuntern alle, mit einem Geschenk vom Weihnachtsmarkt ihren Lieblingsstand zu unterstützen und vielleicht beim digitalen Bummeln einen neuen zu entdecken", so Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus. Auf der virtuellen Karte sind gut 40 Ausstellende verortet – vom weihnachtlichen Papierstern bis zum kunstvollen Unikat.

Geschichten erzählen und Atmosphäre erzeugen
Anders als die Waren der Handwerksstände lässt sich die Stimmung des Düsseldorfer Weihnachtsmarkts nicht ohne Weiteres online bestellen: Nach Feierabend zusammen draußen Glühwein trinken oder gemeinsam vor der Bühne Weihnachtslieder singen – das fällt in diesem Jahr aus. Auf www.duesseldorf-tourismus.de/weihnachten werden auch diese Geschichten vom Weihnachtsmarkt lebendig. „Wir lassen einige der Menschen zu Wort kommen, die sonst hinter den Ständen und auf der Bühne für die besondere Atmosphäre unserer Märkte sorgen. Sie gehören zur Weihnachtszeit und sollen in diesem Jahr eine Plattform bei uns haben“, so Friedrich.

Auf der Website, im Blog „Düsseldorf-Storys“ und auf den Social Media-Kanälen von Düsseldorf Tourismus erzählen Weihnachtsmarkt-Protagonist*innen exemplarisch, wie sie diese ungewohnte Adventszeit erleben, was sie vermissen und woran sie sich gern erinnern. Auch Musiker*innen, die sonst auf der Live-Bühne spielen, leisten einen Beitrag zum Düsseldorfer Weihnachtsflair 2020. Zusätzlich verkürzen Online-Live-Touren durch die beleuchtete Innenstadt und weitere Überraschungen die Wartezeit bis zum nächsten Weihnachtsmarkt. Der ist ab dem 18. November 2021 geplant – dann wieder in der Düsseldorfer Innenstadt.

Container

Fotograf Thorsten Schmidtkord lenkt Blick auf Gastro, Kultur und Tourismus / THE DORF THE MAG #4 mit der Fotostrecke „Licht aus, Spot an.“ ab 11.11. erhältlich

Öffentliche Kunstaktion mit bekannten Düsseldorfer*innen auf LED-Wand des KII 

10.11.2020
Morgen erscheint die vierte Ausgabe des City-Guides THE DORF THE MAG. Das englischsprachige Magazin zeigt „die Gesichter Düsseldorfs“ und präsentiert exklusiv die ersten Fotos aus dem Fotoprojekt „Licht aus, Spot an.“ von Thorsten Schmidtkord. Der Düsseldorfer Fotograf hat in Zusammenarbeit mit THE DORF Betroffene der Pandemie-bedingten Einschränkungen aufwendig inszeniert. Anlässlich der Veröffentlichung des Magazins können alle 18 Motive aus der Fotostrecke auf der knapp 40 Meter langen LED-Wand des KII betrachtet werden – als Kunst im öffentlichen Raum. Zu sehen sind vom 11.11. bis 30.11.2020 unter anderem DJ Theo Fitsos auf dem leeren Fischmarkt, Direktor Dr. Felix Krämer vor dem verschlossenen Kunstpalast und die Band Porno Al Forno alleine auf der Rheinkirmes-Wiese.

Mehr anzeigen

Die Situation rund um Corona eröffnete dem Düsseldorfer Fotografen Thorsten Schmidtkord die Chance, endlich mal wieder das zu tun, was er „Seelenfotografie“ nennt. Die Bilder seiner Reihe zeigen Motive der Zeitgeschichte, die unter gewöhnlichen Umständen nicht so einfach zu realisieren gewesen wären. Zu sehen sind Düsseldorfer Personen des öffentlichen Lebens, allein in ihrem leer gefegten Habitat. Personen, die Leben, Kunst und Kultur in Düsseldorf und Umgebung schaffen. Schmidtkord stellt immer einen einzelnen Protagonisten durch gezielte Lichtführung in den Fokus des Bildes. Im Hintergrund erkennen Betrachter*innen die dazugehörige und sonst mit Menschenmengen gefüllte Lokalität leer, verwaist und dunkel wieder.

 

„Kreativen Menschen in der Stadt ein Gesicht geben“

Die Fotostrecke erscheint exklusiv in der vierten Ausgabe von THE DORF THE MAG, sowie online auf www.thedorf.de. Der jährliche englischsprachige City-Guide umfasst 144 Seiten – prall gefüllt mit Highlights, Geheimtipps, Menschen und Erlebnissen aus Düsseldorf. THE DORF THE MAG #4 ist ab sofort erhältlich – online im THE DORF THE SHOP, bei vielen Partnern in Düsseldorf und in der Tourist-Information am Hauptbahnhof.

Tina Husemann & David Holtkamp, Gründer und Chefredakteure von THE DORF: „Wir glauben, dass es gerade jetzt wichtiger denn je ist, kreativen Menschen in der Stadt ein Gesicht zu geben. Etwas, was mit THE DORF immer unser Ziel war. Denn gerade die kreative Szene, kleine Unternehmen, unabhängige Gastronomen, Einzelunternehmer, Künstler, Musiker, DJs, Designer, Schauspieler, Gründer und viele mehr sind von der Krise hart getroffen. Wann es wieder zurück in die Normalität geht oder ob diese überhaupt wieder hergestellt werden wird, ist unklar. Wann wir wieder in schwitzigen, überfüllten Konzertlocations stehen oder wilde Partys feiern, steht in den Sternen.“

Solidarität mit lokalen Akteuren aus Gastro und Kultur

Düsseldorf Tourismus hat das Erscheinen von THE DORF THE MAG #4 zusammen mit dem Tourismus NRW e.V. im Rahmen des Projektes „urbanana“ finanziell unterstützt. Neben THE DORF THE MAG erscheinen auch für das Ruhrgebiet und in Köln jeweils ein Stadtmagazin, das sich gezielt an internationale Gäste und Expats richtet. THE DORF hatte sich zuvor mit einem redaktionellen Konzept beworben und den Zuschlag der Tourismusexperten bekommen.

David Holtkamp von THE DORF: „Da Ausstellungen im klassischen Rahmen und eine Veranstaltung zum Magazin-Release derzeit nicht möglich sind, freuen wir uns sehr, dass unsere Idee, die Kunstaktion von Thorsten Schmidtkord am KII zu zeigen, auf Anklang gestoßen ist. Wir bedanken uns bei Düsseldorf Tourismus und Centrum, dem Betreiber des KII am Gustaf-Gründgens-Platz für die tolle Umsetzung. Die Düsseldorfer Designagentur Morphoria hat die Aufgabe, die Serie auf das etwas außergewöhnliche Format zu adaptieren, super gemeistert und realisiert. Es ist toll, dass Thorsten Schmidtkords Kunst so vielen Menschen öffentlich zugänglich gemacht wird.“

Auswirkungen auf den Tourismus werden auch dargestellt

Die Fotostrecke von Thorsten Schmidtkord zeigt ausdrücklich auch Protagonisten, die die Auswirkungen der aktuellen Tourismuskrise repräsentieren. Neben Gastronomen wie Thea Ungermann, Geschäftsführerin in Düsseldorfs ältester Hausbrauerei Schumacher, sind dies vor allem auch Alexander Kellner, Kapitän bei der Condor am Düsseldorf Airport, und Sven Pusch, Hotelmanager me and all hotel. Als Teil der Präsentation auf der LED-Wand des KII verbreitet Düsseldorf Tourismus auf einem Banner die solidarische Botschaft an alle Düsseldorfer*innen: „Support Your Local Scene“.

Ole Friedrich, Geschäftsführer Düsseldorf Tourismus: „Wir wollten in diesen schwierigen Zeiten ein Zeichen setzen für lokale Gastronomen und Kulturschaffende, die gerade kein Publikum empfangen können. Sie sind es, die den besonderen Geist unserer Stadt ausmachen und immer wieder die Orte erschaffen, an denen Menschen zusammen kommen können. Uns hat die Pandemie mit ihren Reisebeschränkungen genauso stillgelegt, aber wir lassen uns nicht unterkriegen und arbeiten bereits an touristischen Ideen für die Zeit nach dem Lockdown. Von daher sind wir dankbar, dass Thorsten Schmidtkord gemeinsam mit THE DORF dieses Projekt gestartet hat.“

Der KII ist ein architektonisches Highlight im Stadtzentrum und wurde von der CENTRUM Gruppe und der B&L Gruppe zwischen Gustaf-Gründgens-Platz und Schadowstraße errichtet. Die markante Architektur des Gebäudes mit Europas größter Grünfassade stammt von Architekt Christoph Ingenhoven. Die Begrünung der Schrägfassade und des Daches ist ein wichtiger Faktor für den Klimaschutz und reduziert den innerstädtischen Wärmeeffekt. Der KII bietet auf fast 30.000 m2 und in bester Innenstadtlage Flächen für Einzelhandel, Büros, Gastronomie und Dienstleistungen.

Die 18 Motive von Thorsten Schmidtkord, die in den vergangenen Wochen an 18 verschiedenen Orten in Düsseldorf entstanden sind:

1. Porno al Forno, lokale Kultband auf den Rheinwiesen

2. Thea Ungermann, Geschäftsführerin in Düsseldorfs ältester Hausbrauerei Schumacher

3. Bayarsaikhan Ganbat, Jockey auf der Galopprennbahn Düsseldorf-Grafenberg

4. Alexander Barta, Stürmer der DEG im ISS Dome

5. Alexander Kellner, Kapitän bei der Condor am Düsseldorf Airport

6. So-Yeon Kim, Ballett-Tänzerin auf der Bühne der Deutsche Oper am Rhein

7. Massendefekt, Düsseldorfer Punk & Rock’n‘Roll Band, Mitsubishi Electric Halle

8. Oliver Fink, Kapitän Fortuna F95, Merkur Spiel Arena

9. Walid El Sheikh, Barbesitzer, Sir Walter

10. Theo Fitsos, DJ Entertainer, Fischmarkt Parkplatz

11. Ralf Brück, Fotokünstler, Galerie Brück

12. Stefan Prill, GF, Stahlwerk Eventlocation

13. Sven Pusch, Hotelmanager, me and all hotels Düsseldorf

14. Franziska Früh, 1. Konzertmeisterin, Tonhalle

15. Cathleen Baumann, Schauspielerin, Schauspielhaus Düsseldorf

16. Joshka Holzapfel, Restaurantleiter, LIDO Malkasten

17. Dr. Felix Krämer, Direktor Kunstpalast

18. Tina Husemann & David Holtkamp, Gründer & Chefredakteure THE DORF

Die Fotoausstellung auf der LED-Wand des KII ist ab dem 11.11.2020 täglich von 18.00 bis 23.00 Uhr zu sehen. Die öffentliche Kunstaktion läuft bis zum 30.11.2020.

Hier lässt sich THE DORF THE MAG online bestellen: https://shop.thedorf.de/

Interview mit Thorsten Schmidtkord im Blog von Düsseldorf Tourismus: https://stories.duesseldorf-tourismus.de/storys/2020/11/10/magische-momente-in-einer-leeren-stadt/

Container

Stadtführungen trotz Beschränkungen möglich / Düsseldorf Tourismus reagiert mit neuen Video-Touren auf zweiten Lockdown

Die Orte der Düsseldorfer Musikgeschichte erkunden – Live-Erlebnis wird digital 

06.11.2020
Am 2. November musste Düsseldorf Tourismus zum zweiten Mal in diesem Jahr alle Stadtführungen einstellen. Stattdessen können Düsseldorf-Fans die Stadt bei Live-Video-Touren entdecken. Die digitale Variante von „The Sound of Düsseldorf“, die Geschichten legendärer Düsseldorfer Bands und Soundlabore erzählt, feierte im Rahmen des Festivals „die digitale“ international Premiere.

Mehr anzeigen

Kaum einen Wirtschaftszweig hat die Pandemie nun zum zweiten Mal derart stillgelegt wie die Reisebranche. Düsseldorf Tourismus hat bereits während des ersten Lockdowns begonnen, Produkte zu entwickeln, die auch mit Abstand und Kontaktbeschränkung Düsseldorf-Momente als Gemeinschaftserlebnis möglich machen. Ein Ergebnis sind Live-Touren durch die Metropole am Rhein im Stil einer Videokonferenz. Nach der klassischen Altstadtführung ist jetzt die Digitalversion von „The Sound of Düsseldorf“ erfolgreich gestartet und schafft auch für Musikfans im Ausland ein exklusives Erlebnis.

Erfolgreiches Experiment aus dem Lockdown 
Die Idee zu der innovativen Form einer digitalen Stadtführung stammt aus der Erfahrung des Frühjahrs. „Krisen erfordern Flexibilität. Uns war schnell klar, dass wir unsere Angebote jetzt neu denken müssen. Wir ermutigen unsere Mitarbeiter*innen immer darin, auch mal etwas Neues auszuprobieren. Jetzt haben wir zum richtigen Zeitpunkt das passende Produkt“, so Ole Friedrich, Geschäftsführer Düsseldorf Tourismus. Die Online-Touren sind für das Unternehmen nicht nur eine originelle Spielerei: „Mehr noch als im ersten Lockdown wächst der Wunsch nach Echtzeit-Erlebnissen, wenn die Menschen selbst nicht mehr reisen und zusammenkommen können. Wir haben inzwischen mehrere auch große Gruppen virtuell durch die Altstadt geführt und sind optimistisch, dass bald noch mehr Gäste unsere Video-Guides digital begleiten werden.“

Produkt-Launch als öffentlicher Testlauf 
In komprimierten Stadtführungen geben die Düsseldorfer Guides via „Jitsi Meet“ Einblick in verschiedene Bereiche der Stadt. Nach der historischen Altstadttour weitet Düsseldorf Tourismus die neue Dienstleistung jetzt auch inhaltlich für den internationalen Markt aus: Der „The Sound of Düsseldorf“-Walk feierte beim Düsseldorfer Festivals „die digitale“ Premiere. Die englischsprachige Führung richtet sich vor allem an die Fans von Düsseldorfer Bands wie NEU! Kraftwerk und DAF im Vereinigten Königreich und in den USA. Düsseldorf Tourismus hatte vor der Premiere über seine Social-Media-Kanäle aufgerufen, kostenlos an der öffentlichen Testführung teilzunehmen. Die Tour war binnen eines Tages ausgebucht.

Seit  dem Frühjahr 2019 zeigen die Musikexperten Sven-André Dreyer und Michael Wenzel bei einem Spaziergang mit Musik entlang am Salon des Amateurs, dem ehemaligen Creamcheese und dem Ratinger Hof die ikonischen Musikorte Düsseldorfs. Die digitale Führung startet jetzt in dem Jahr, in dem Kraftwerk das 50. Bandjubiläum feiern.

Düsseldorf Tourismus bietet digitale Touren durch die Altstadt ab November als Führungen an – zum Start kostenlos immer samstags um 14 Uhr.

Alle Termine und Informationen auf einen Blick: https://www.duesseldorf-tourismus.de/buchen/stadtfuehrungen

Container

Düsseldorf Tourismus reagiert auf aktuelle Infektionslage / Alternative Unterstützung für Partner*innen wird geprüft

Weihnachtsmarkt in der Düsseldorfer Innenstadt für 2020 abgesagt

22.10.2020

Der Düsseldorfer Weihnachtsmarkt sollte am 19. November 2020 öffnen und auch in Zeiten von Corona weihnachtliche Stimmung in die Innenstadt bringen. Doch angesichts der dynamischen Entwicklung der Pandemie und der gebotenen Kontaktbeschränkungen  hat sich Düsseldorf Tourismus entschieden, den Markt abzusagen. 

Mehr anzeigen

Noch im Oktober hatte Düsseldorf Tourismus Details zum Hygienekonzept für den Weihnachtsmarkt veröffentlicht. „Unser Anspruch war, dass sich Besucher*innen auf unserem Markt wohl fühlen können. Dafür hatten wir Maßnahmen im Sinne des Infektionsschutzes getroffen. Bis zuletzt haben wir gehofft, dass uns dadurch ein Weihnachtsmarkt gelingt, den alle mit einem guten Gefühl besuchen können. Aber die aktuelle Entwicklung hat gezeigt, dass das dieses Jahr einfach nicht möglich ist“, so Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus.

 

Infektionsschutz und Unsicherheit erfordern klaren Schritt

Dass das Infektionsgeschehen in Düsseldorf und der Region zunimmt, würde sowohl unter den potenziellen Besucher*innen als auch unter den Ausstellenden große Unsicherheit erzeugen. Friedrich erklärt: „Selbst wenn wir den Weihnachtsmarkt jetzt stoisch weiterverfolgen würden, kann es sein, dass wir kurz vorher absagen oder nach wenigen Tagen schließen müssen. Dieses wachsende Risiko macht es für alle Beteiligten unmöglich, seriös zu planen. Darum ist es wichtig, dass wir jetzt diesen späten, aber klaren Schritt gehen.“

 

Für viele Händler*innen und Schausteller*innen bedeutet der überregional und auch in den Nachbarländern beliebte Weihnachtsmarkt ein Geschäft, das gerade dieses Jahr wichtig gewesen wäre. „Wir sind die ganze Zeit im engen Austausch und wussten, dass wir den Weihnachtsmarkt natürlich auch für unsere Partner*innen planen, um ihnen zumindest einen Teil der sonst üblichen Umsätze zu ermöglichen. Die Stimmung war zuletzt aber so, dass sich einige schon nicht mehr beteiligen konnten und wir zudem spüren, dass in der Bevölkerung das Verständnis schwindet, wenn wir weiter Events für die Vorweihnachtszeit planen“, so Friedrich.

 

Die Stadt prüft derzeit, mit welchen Alternativen sie Händler*innen und Schausteller*innen unterstützen kann.

Container

Kulinarische Touren durch das japanische Viertel und die Altstadt ausgezeichnet / Stadtführungen im Herbst mit vielen Terminen

Düsseldorf Tourismus gewinnt GetYourGuide Awards 2020 für beste Reiseerlebnisse

24.09.2020

In zwei von drei Kategorien gewinnen Stadtführungen von Düsseldorf Tourismus den GetYourGuide Award 2020. „Sushi, Sake & japanischer Lifestyle“ gewinnt als „beste lokale Tour“, die Führung „Düsseldorfs kulinarische Seele“ durch Altstadt und Carlsplatz für „fantastische Tour-Guides“. Unter tausenden Angeboten hat die führende Buchungsplattform GetYourGuide die insgesamt 15 besten Reiseerlebnisse Deutschlands ausgezeichnet.

Mehr anzeigen

Seit 2018 prämiert GetYourGuide Reiseerlebnisse. Dieses Jahr lag der Fokus auf lokalen Anbietern in Deutschland. Die Experten der Buchungsplattform haben Erlebnisse in den drei Kategorien „Beste Familien-Erlebnisse“, „Beste lokale Touren“ und „Fantastische Tour-Guides“ nominiert, in einem Voting haben dann Reisende online für ihre Favoriten abgestimmt.

Doppelte Auszeichnungen für „Little Tokyo“-Tour und Stadtführer*innen

„Dass wir mit gleich zwei Touren gewählt wurden, freut uns sehr. Denn das zeigt nicht nur, dass unsere Formate und Erlebnisse die Gäste begeistern, sondern vor allem auch das wir engagierte Guides haben. Sie machen ganz besonders in diesem herausfordernden Jahr einen tollen Job und sorgen dafür, dass sich die Menschen bei Stadtführungen in Düsseldorf wohl fühlen“, so Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus.

Die Tour durch das „Little Tokyo“ genannte Viertel rund um die Immermannstraße bietet einen Einblick in die japanische Kultur – inklusive Sake-Verkostung. Seit 2019 hat Düsseldorf Tourismus diese besondere Stadtführung im Programm und trifft damit das Interesse vieler Besucher*innen. „Die Tour hat sich schnell zu einem unserer Highlights entwickelt und wird von Einheimischen wie Gästen gern gebucht. Düsseldorf ist durch die große japanische Community auch überregional bekannt für beste japanische Küche und authentische Geschäfte. Mit unseren Partnern führen wir hinter die Kulissen“, so Friedrich.

Die Stadtführung zu „Düsseldorfs kulinarischer Seele“ erkundet die Altstadt aus einer neuen Perspektive: als spannenden Food-Markt mit vielen Kostproben und Geheimtipps. Die dreistündige Feinschmecker-Tour führt unter anderem über den zentralen Wochenmarkt auf dem Carlsplatz und macht bei mehreren Händlern Halt.

Beliebte Stadtführungen starten in den Herbst

Die prämierten Kulinarik-Touren können Interessierte auch im Herbst buchen: Die „Kulinarische Seele“ verkostet jeden Samstag sowie am 1. und 3. Freitag im Monat Düsseldorfer Spezialitäten, Little Tokyo können Gäste inzwischen viermal in der Woche erleben. Neu im Programm sind die interaktiven Quiz-Touren, bei denen die Gäste nicht nur viel erfahren, sondern ihr Wissen auch direkt anwenden können. Die öffentlichen Touren finden an jedem dritten Samstag statt – für Familien mit Kindern nachmittags, für Erwachsene abends.

Im Oktober beginnt zudem traditionell die „Nachtwächter“-Saison: Eine der beliebtesten Touren ist in der dunklen Jahreszeit insgesamt sieben Mal pro Woche buchbar. Als Nachtwächter mit Laterne, Horn und Hellebarde führen Altstadtkenner durch die historischen Gassen und berichtet Interessantes sowie Pikantes aus vergangenen Tagen.

Im Lockdown hat Düsseldorf Tourismus in einem Clip den Nachtwächter durch die verlassene Altstadt begleitet. Was sich in den vergangenen Monaten verändert hat und wie er in die jetzt beginnende Nachtwächter-Saison blickt, erzählt der aus dem Video bekannte Guide Michael Plettke im Blog „Düsseldorf Storys“.

Für alle Touren erhalten Teilnehmende Tickets online, in der Tourist-Information am Hauptbahnhof (montags bis mittwochs von 09:30 bis 15:30 Uhr, donnerstags und freitags von 09:30 bis 18:00 Uhr) oder telefonisch unter 0211 17202-854. Ein spontaner Kauf bei den Guides ist nicht möglich, um Kontakte gering zu halten.

Alle Führungen und Termine auf einen Blick: https://www.duesseldorf-tourismus.de/buchen/stadtfuehrungen

Hinweis: Die Fotos in unserem Medienportal können gerne kostenlos verwendet werden (© Düsseldorf Tourismus) https://duesseldorf.pixxio.media/workspace/pixxio/index.php?gsm=70c5301cc1ef28377f8812a126d5b622&gs=cV5D4lXtml9rmRg00&gl=de

Container

„Jetzt nach Düsseldorf!“ spricht Kurzentschlossene an

Düsseldorf Tourismus startet mit 
Digital-Kampagne in den Spätsommer

04.09.2020

Düsseldorf Tourismus reagiert auf die aktuelle Entwicklung und startet eine Digital-Kampagne für regionale Städtetouristen. „Jetzt nach Düsseldorf!“ präsentiert die Landeshauptstadt auf Social Media mit beliebten Touren und spannenden Storys. Und Düsseldorf-Fans, die im Moment nicht in die Stadt reisen können, haben die Möglichkeit, sie digital zu erleben: Ein persönlicher Guide führt Gruppen live durch die Altstadt oder den MedienHafen.

Mehr anzeigen

Die Corona-Pandemie hat nicht nur konkrete Urlaubspläne durchkreuzt, sondern auch das Reise- und Freizeitverhalten entscheidend verändert. „Wir wissen, dass sich Menschen, die Städte wie unsere besuchen, gerade extrem kurzfristig für ihr Ziel entscheiden. Unsere Digital-Kampagne erreicht genau diese spontane Zielgruppe mit den Impulsen und Inhalten, die sie für Düsseldorf begeistern können. Wir setzen beispielsweise auf die starken Geschichten im japanischen Viertel und das neue Art:walk48-Ticket“, so Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus.

Digitale Kampagne bewirbt Düsseldorf-Erlebnisse für Städtetouristen

„Jetzt nach Düsseldorf!“ wird über verschiedene Formate und Kanäle regional ausgespielt – vor allem potenzielle Besucher*innen im weiteren Umkreis von NRW und in den Niederlanden erreicht die Kampagne über Instagram und Facebook. Das erste Video ist seit einigen Tagen online und zeigt die Vielfalt der Landeshauptstadt: Kunst und Kultur, Gastronomie, Shopping und die einzigartige Architektur. Eine verknüpfte Landingpage präsentiert passende Stadtführungen, den Art:walk48 für die Ausstellungen der zentralen Kunstmuseen, spezielle Hotelpakete und redaktionelle Tipps.

Stadtführungen zu Little Tokyo und Urban Art ausgebaut

Für zwei besonders beliebte Touren außerhalb der Altstadt bietet Düsseldorf Tourismus bereits seit August zusätzliche Termine an: „Sushi, Sake & japanischer Lifestyle“ auf den Spuren des Little Tokyo und der „Urban Art Walk“ durch Friedrichstadt und Bilk sind nun jeweils auch an einem zusätzlichen Termin am Freitag als öffentliche Führung buchbar.

Für internationale Tagesgäste haben die Tourismus-Experten ebenfalls aufgestockt: Im September und Oktober bietet Düsseldorf Tourismus testweise jeweils samstags eine öffentliche Altstadtführung in niederländischer Sprache an – bisher waren die Touren auf Anfrage für Gruppen buchbar.

Neu: Digitale Tour für Daheimgebliebene und Fans in der Ferne

Wer nicht selbst reisen kann, braucht nicht auf ein echtes Düsseldorf-Erlebnis zu verzichten. Die Tourismus-Experten haben ein neues Angebot entwickelt: eine digitale Stadtführung, die fast wie eine Videokonferenz funktioniert. „Unsere digitale Tour ist ein innovatives Produkt, um eine Stadtführung live zu erleben, ohne selbst vor Ort zu sein. Unsere Guides nehmen ihre Gäste mit durch die Altstadtgassen oder in den MedienHafen, beantworten Fragen und halten überall dort, wo es etwas zu entdecken gibt. So können auch Düsseldorf-Fans, die jetzt zu Hause bleiben, echte Gemeinschaftserlebnisse teilen“, erklärt Ole Friedrich. Die digitale Führung ist derzeit nur für Gruppen buchbar.

Alle Führungen und Termine auf einen Blick: https://www.duesseldorf-tourismus.de/buchen/stadtfuehrungen

Hinweis: Die Fotos in unserem Medienportal können gerne kostenlos verwendet werden (© Düsseldorf Tourismus) https://mediaserver.duesseldorf-tourismus.de/collection/98

Container
Container

Düsseldorf Tourismus realisiert Event für hochrangige internationale Gäste

Arabisch-Deutsches Forum stärkt Gesundheitsstandort Düsseldorf

24.09.2020

Als eine der ersten hochkarätigen Veranstaltungen mit internationalem Publikum fand am 21. und 22. September das 13. Arab-German Health Forum in Düsseldorf statt. Die wichtige Plattform für die Gesundheitswirtschaft ist von Berlin in die Rheinmetropole gezogen.

Mehr anzeigen

Namhafte Vertreter*innen aus Politik, Wirtschaft und Medizin kamen am 21. und 22. September erstmals in Düsseldorf zusammen, um sich beim Arab-German Health Forum auszutauschen und über den Gesundheitsstandort zu informieren. Unter den mehr als 100 Gästen waren unter anderem das diplomatische Corps mehrerer arabischer Staaten sowie das Management medizinischer Einrichtungen, Kliniken und Gesundheitsunternehmen aus der Region.

Sightseeing und Konferenz mit Fokus auf Düsseldorf

Den ersten Tag hat Düsseldorf Tourismus für die Gäste organisiert und sie nach einer Tour mit den HopOn-HopOff-Bussen entlang der Sehenswürdigkeiten der Stadt und dem Besuch der Fachklinik „Beletage“ abends auf dem KD-Schiff „RheinFantasie“ empfangen. Die eigentliche Konferenz der Ghorfa Arab-German Chamber of Commerce and Industry, der Vertretung aller arabischen Industrie- und Handelskammern in Deutschland, am zweiten Tag im InterContinental Düsseldorf wurde von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet.

„Wir konnten zeigen, dass auch 2020 solche Events mit attraktivem Programm in Düsseldorf bestens funktionieren. Für den Standort ist es wichtig, dass wir auch in der Pandemie in Kontakt bleiben und Partnerschaften für die Zukunft pflegen“, so Ole Friedrich, Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus. „NRW und speziell Düsseldorf genießen im Bereich Gesundheit eine hohe Reputation – sowohl im Inland als auch im Ausland. Und das zu Recht, unsere medizinische Infrastruktur ist hervorragend“, so Friedrich.

Health Tourism birgt Potenzial für viele Branchen

Gesundheitstourismus betrifft nicht nur Branchen rund um medizinische Dienstleistungen. Gerade bei Gästen aus dem Ausland profitieren zusätzlich vor allem Handel, Hotellerie und Gastronomie sowie Transport. „Als eine Stadt mit sehr hoher Lebensqualität ist Düsseldorf ein beliebtes Ziel für internationale Gäste. Auch das ist wichtig für Menschen, die sich von einer medizinischen Behandlung erholen wollen. Sie entscheiden sich bewusst für Düsseldorf“, so Friedrich.

Container

Sommerliche Urlaubsstimmung am Düsseldorfer Rheinufer und in den Stadtgärten

Raus an den Rhein, rein in die Parks!

30.07.2020

Düsseldorf ist eine der grünsten Großstädte Deutschlands. Das machen sich in Zeiten der Pandemie viele lokale Veranstalter zunutze und gehen raus in die Parks, auf die Wiesen vor die Museen und sogar auf die Galopprennbahn. So können sich die Menschen draußen treffen und endlich wieder Kulturerlebnisse teilen. Die Modelle der Veranstalter sind vielfältig und kreativ. Das Asphalt-Festival installierte eine schwimmende Bühne vor dem Museum K21 und verteilte Kopfhörer an die Zuschauer, die das Programm aus sicherer Distanz verfolgen konnten. In den kommenden Wochen ist für viele weitere Kultur-Highlights gesorgt.

Mehr anzeigen

Die Hofgartenkonzerte und das New Fall Festival leisten in Düsseldorf in diesen Wochen Pionierarbeit und ermöglichen richtige Konzerte unter freiem Himmel. Die DJ-Picknicks „Parklife“ und „Ein Tag im Park“ sorgen Wochenende für Wochenende für urbane Beats in den zahlreichen Parkanlagen.

Beim „Heimatsommer Grafenberg“ werden Konzerte, Lesungen und Open-air-Kino auf der wunderschönen Düsseldorfer Galopprennbahn veranstaltet. Und im September startet das 30. Düsseldorf Festival, bei dem auch die Düsseldorfer Synthie-Pioniere Kreidler auftreten.

Sommer-Sound, Liegestühle und Live-Musik

Die Tradition der Hofgartenkonzerte in Düsseldorf reicht zurück bis ins Jahr 1964. Im Sommer, das wissen alle Bürger*innen, gibt es immer sonntags Live-Musik im Musikpavillon des Hofgartens  – umsonst und draußen.

Die traumhafte Parklichtung liegt nicht weit von Schauspielhaus, Dreischeibenhaus und Kö-Bogen II. Die Bandbreite reicht von Brass-Orchestern bis zu Rock’n’Roll-Bands. 2020 werden von Düsseldorf Tourismus vier Konzerte durchgeführt, das letzte steigt am Sonntag, 09.08.

Das New Fall Festival sollte eigentlich – wie seit zehn Jahren üblich – im Herbst stattfinden, musste aber verschoben werden. Jetzt wird es einfach als „Summer Edition“ draußen im Ehrenhof ausgetragen – in einer beeindruckenden Kulisse mit Liegestühlen zwischen NRW-Forum, Kunstpalast und Hofgarten.

2017 haben hier Kraftwerk bei der Tour de France gespielt. Jetzt sind es spannende Live-Acts wie Hundreds (aus Hamburg), Sofia Portanet (aus Berlin) oder Love Machine (aus Düsseldorf), die nach sechs Monaten endlich wieder auftreten können.

Weitere Höhepunkte sind die Termine mit Pianist und Komponist Hauschka (17.08.), der Indie-Pop-Band Fortuna Ehrenfeld (19.08.) und dem spektakulären Projekt „Six Pianos“ (24.08.).

„Festival- und Event-Veranstalter reagieren kreativ auf die Pandemie und erschließen Grünflächen der Rheinstadt.“

Ole Friedrich, Geschäftsführer Düsseldorf Tourismus: „Es ist beeindruckend, wie Düsseldorfer Festival-Veranstalter und andere Event-Profis auf die Pandemie reagieren. Dass die Düsseldorfer*innen gerne rausgehen, um sich zu treffen, ist bekannt. Jetzt gibt es außerhalb der gewohnten Kulturbauten viele relevante Events, wo jeder Gast willkommen ist und sich sicher fühlen kann. In diesem Sommer wird uns allen noch einmal bewusst, wie privilegiert Düsseldorf ist mit diesem wunderschönen Rheinufer und den vielen Grünanlagen mitten in der Stadt.“

Zurück in die Parks mit DJ-Picknicks

Bereits seit 2016 gibt es die Initiative „Parklife – Zurück in die Stadtgärten“. Die ur­ba­ne DJ-Pick­nick­-Rei­he führt Men­schen in die Parks Düs­sel­dorfs, darunter viele unbekannte und häufig übersehene. Jun­ge Er­wach­se­ne und Fa­mi­li­en er­hal­ten so­mit ei­ne Platt­form, bei der sie dem Coronastress ent­flie­hen und ei­nen schö­nen Nach­mit­tag in der Na­tur ver­brin­gen kön­nen.

Neu in diesem Sommer in Düsseldorf ist zudem die DJ-Picknick-Veranstaltung „Ein Tag im Park“, die regelmäßig vor dem Musikpavillon im Hofgarten stattfindet. Die Veranstalter kommen aus der Bar-Szene in der Düsseldorfer Altstadt, verantworten unter anderem die angesagte Bar Sir Walter und die legendäre Partyreihe „Milchbar“.

Zwischen Galopprennbahn und Rheinufer

Die Leidenschaft, mit der in Düsseldorf nach Lösungen gesucht wurde, hat auch andere etablierte Veranstalter beflügelt und zu ungewöhnlichen Partnerschaften geführt: Die Veranstalter des Heimatsommer Grafenberg auf der Düsseldorfer Galopprennbahn organisieren sonst die Düsseldorfer Jazz-Rally. Neben Jazz-Konzerten und Lesungen mit Anna Thalbach oder Cordula Stratmann wird bei ihnen auch ein Open-air-Kino angeboten. Am 09.08. läuft der Dokumentarfilm „Weil Du nur einmal lebst“ über die Toten Hosen.

Die Atmosphäre auf der Galopprennbahn ist absolut einmalig – eine stadtnahe Naturkulisse mitten im Wald mit wunderschöner, denkmalgeschützter Zuschauertribüne.

Und auch nach dem Heimatsommer geht es in Düsseldorf kulturell weiter: Im September (09.09.-27.09.) findet das 30. Düsseldorf Festival statt, das Festival für Theater, Musik, Neuer Zirkus und Tanz. Einer der Höhepunkte: Die Düsseldorfer Band Kreidler präsentiert ihr neues Album „Flood“ und lädt sich das Schweizer Duo Egopusher als Gäste ein.

Neuer Video-Clip: „Das schönste Rheinufer im Sommer“

Düsseldorf Tourismus zeigt die NRW-Landeshauptstadt – passend dazu – im Sommer in einem neuen Clip, der über alle Social-Media-Kanäle verbreitet wird. Thema: die besondere Lage am Fluss. Der kleine Film fängt die entspannte Stimmung ein, die man hier tagtäglich zwischen Paradiesstrand, Yacht-Hafen und BMX-Halfpipe erleben kann.

Neu: Video-Clip „Das schönste Rheinufer im Sommer“:

https://www.youtube.com/watch?v=_S6b-BJ3EhM

Pressefotos und Video-Clip:

- FOTOS: New Fall Festival vor der Kulisse von Ehrenhof und Tonhalle (c) Foto Schiko

- FOTOS: Entspannte Beats bei „Ein Tag im Park“ im Hofgarten (c) Der Kristof, Kristof Puller

- VIDEO: Das schönste Rheinufer im Sommer (c) Düsseldorf Tourismus

Die Pressefotos und der Video-Clip können gerne kostenlos verwendet werden.

Bitte einfach hier herunterladen: mediaserver.duesseldorf-tourismus.de

Kontakt: 
Thorsten Schaar 
Tel: +49 211 17202 863 
presse@duesseldorf-tourismus.de 

#VisitDuesseldorf

Mehr Informationen zu den erwähnten Sommer-Veranstaltungen in Düsseldorf:

Heimatsommer Düsseldorf: https://heimatsommer.duesseldorf.de/

Hofgartenkonzerte 2020: https://www.duesseldorf-tourismus.de/erleben/veranstaltungen/hofgartenkonzerte

New Fall Festival – Summer Edition: http://new-fall-festival.de/

Parklife – Zurück in die Stadtgärten: https://www.facebook.com/parklife.dus/

Ein Tag im Park: https://eintagimpark.de/

Heimatsommer Grafenberg: https://www.schlieter-friends.de/specials

Düsseldorf Festival: https://www.duesseldorf-festival.de/index.html

 

Container

Kulturticket verbindet die schönsten Orte und Ausstellungen

Ein Ticket, sechsmal Kunst zu Fuß: Düsseldorf präsentiert Art:walk48

25.06.2020

Vergangenen Donnerstag haben Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe und Vertreter*innen von sechs renommierten Düsseldorfer Kunstmuseen Art:walk48 vorgestellt. Ab dem 1. Juli ist das Online-Ticket erhältlich und kombiniert die zentralen Orte für moderne bildende Kunst zu einem attraktiven Angebot: Zutritt zu Sammlungen, Dauer- und Sonderausstellungen für 25 Euro und 48 Stunden. 

Mehr anzeigen

Diesen Sommer führen Kunstpalast, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K20/K21, Kunsthalle Düsseldorf, NRW-Forum und KIT – Kunst im Tunnel in Kooperation mit dem Kulturamt und Düsseldorf Marketing ein besonderes Online-Ticket ein: Art:walk48. Mit dem Online-Angebot Art:walk48 erhalten Besucher*innen 48 Stunden lang Eintritt in alle Sammlungen, Dauer- und Sonderausstellungen der beteiligten Museen und Ausstellungshäuser. Durch die fußläufige Nähe der Häuser verknüpft das neue Angebot die Vorzüge der grünen Kunststadt Düsseldorf zu einem einzigartigen Erlebnis – einem Art Walk.

Oberbürgermeister Thomas Geisel

„Das neue Ticket kombiniert zwei der herausragenden Qualitäten unserer Innenstadt: die Kunst in den Museen und Ausstellungshäusern mit der einzigartigen Stadtlandschaft entlang der Parks und der Rheinuferpromenade. Durch die enge Zusammenarbeit der beteiligten Häuser mit dem Kulturamt und dem Stadtmarketing können wir zukünftig Besuchern diese beiden faszinierenden Seiten Düsseldorfs noch besser zugänglich machen. Aber auch vielen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern, die ihren Urlaub aufgrund der aktuellen Pandemie zu Hause verbringen, bietet sich jetzt die Gelegenheit, ihre Stadt neu zu entdecken.“                  

Kulturdezernent Hans-Georg Lohe

„Einen Art Walk, der eine so hohe künstlerische mit einer einzigartigen räumlichen Qualität verbindet, findet man nur in ganz wenigen Städten. Damit können auch in Düsseldorf Kulturinteressierte ein Ticket erwerben, mit dem sie innerhalb von 48 Stunden die Häuser der bildenden Kunst besuchen können. Ich freue mich sehr, dass diese Kooperation mit den beteiligten Museumsdirektionen unabhängig von der Trägerschaft umgesetzt werden konnte.“    

Die Stadt und ihre Kunst entdecken

Die sechs Häuser für zeitgenössische Kunst verbinden gleichzeitig einige der schönsten Plätze und Szenerien Düsseldorfs zu einem Spaziergang entlang des blaugrünen Innenstadtrings: Unterwegs zwischen den Ausstellungen liegen Ehrenhof, Hofgarten, Kö-Bogen, Königsallee, Ständehaus, Spee’scher Graben und das Rheinufer. Dass die Kunst in Düsseldorf an jeder Straßenecke zu Hause ist, liegt auch an Joseph Beuys, der mit Filz und Fett berühmt wurde. Beuys, 1961 bis 1972 Professor an der Kunstakademie, provozierte mit seinen Werken und Ideen. Beuys‘ 100. Geburtstag feiert Düsseldorf 2021 mit mehreren Ausstellungen und Events.

Das Ticket Art:walk48 ist ab dem 01. Juli 2020 für 25 Euro ausschließlich online als Handy-Ticket oder Print@home erhältlich. Beginnend mit dem ersten Eintritt ist es 48 Stunden gültig, begleitende Personen unter 18 Jahren haben freien Eintritt. Für den Besuch der Sonderausstellungen der beiden Häuser der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen sowie des Kunstpalasts empfiehlt es sich, vorab ein festes kostenfreies Zeitfenster über die Website des jeweiligen Museums zu buchen, um ggf. Wartezeiten aufgrund der Corona-Beschränkungen zu vermeiden. Ein Besuch der Ausstellungen ist grundsätzlich auch ohne diese Reservierung möglich.  

Kommende Ausstellungs-Highlights – ein Auszug

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K20 Grabbeplatz: Thomas Ruff

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | K21 Ständehaus: Simon Denny, Hito Steyerl

Kunsthalle Düsseldorf: Surprize. Die Stipendiat*innen des BEST Kunstförderpreises

KIT – Kunst im Tunnel: Yann Annicchiarico: Diener zweier Herren

NRW-Forum: Die Kunst zu helfen. 25 Jahre fiftyfifty. Benefiz-Ausstellung

Kunstpalast: Caspar David Friedrich und die Düsseldorfer Malerschule

https://www.kunstpalast.de/

https://www.kunstsammlung.de/de

https://www.kunsthalle-duesseldorf.de/

https://www.nrw-forum.de/

https://www.kunst-im-tunnel.de/

Art:walk48 ab dem 01. Juli 2020 online buchen: 
https://www.duesseldorf-tourismus.de/buchen/art-walk48-ticket

Bilder: https://visit-duesseldorf.pixxio.media/collection/32

Container

Wir helfen gerne weiter

Sibel Şen

Manager Public Relations

Telefon +49 211 17 202 - 863


Kontakt