Deutsch
English
Français
Nederlands
Kontakt | Jobs | Partner | Presse/Bildarchiv | Impressum | Sitemap | AGB | www.duesseldorf.de
Sie sind hier: Metropole Düsseldorf / Sehenswürdigkeiten / Königsallee
- Anzeige -
Events & Tickets
Tickets bei D-ticket suchen:

Veranstaltungen suchen:
Social Networks
Königsallee bei Nacht
Königsallee bei Nacht
Shopping auf der Kö
Shopping auf der Kö
Sehen und gesehen werden im Café
Sehen und gesehen werden im Café
Königsallee im Winter
Königsallee im Winter
Juwelier auf der Kö
Juwelier auf der Kö

Königsallee "Kö"

Was wäre Düsseldorf ohne sie? Düsseldorfs Königsallee ist mehr als eine Einkaufsstraße – sie ist Aushängeschild, Prachtstück und internationales Markenzeichen. Von den Düsseldorfern liebevoll „Kö“ genannt, prägt sie den Ruf der Stadt, elegante Shopping-Destination zu sein, entscheidend mit. Von zahlreichen Kastanien gesäumt, steht die Kö für mondänes Lebensgefühl.

Hier präsentiert sich das „Who is Who“ der Modebranche. Zahlreiche Flagship-Stores, kleine Boutiquen, luxuriöse Juweliere und beeindruckende Shopping-Malls laden zum flanieren ein. Auf Wunsch begleitet und berät Sie ein Personal-Shopper bei ihrem Beutezug durch die vielfältige Düsseldorfer Shopping-Landschaft. Die zahlreichen Straßencafés ermöglichen zudem gemütliches Verweilen getreu dem Motto „Sehen und Gesehen werden“.

Die Westseite der Kö hat sich zur ersten Adresse für Luxus-Hotels entwickelt, hier finden sich das Traditionshotel Breidenbacher Hof, das Steigenberger Parkhotel sowie das Intercontinental. Alle drei Häuser tragen fünf Sterne mit dem Zusatz „Superior“.


Geschichte der Königsallee

1802 wurde im Zuge der Neuplanung des Geländes Hofbaumeister Huschberger beauftragt, anstelle der vorhandenen Festungswerke einen großzügigen Stadtgraben mit Allee anzulegen. Schon 1804 war die neue Anlage fertiggestellt. Der Aushub eines 31 Meter breiten und 5 Meter tiefen Grabens bedingte die Umlenkung der Düssel zur Bewässerung. Auf den Vorschlag von Gartenbaumeister Weyhe pflanzte man Bäume entlang des Stadtgrabens. Zwei Holzbrücken, die über den Alleegraben führten, versah man mit Wachhäuschen, um Zoll zu erheben. Wegen ihres Baumbestandes nannte man sie später Kastanienallee.
Der Ursprung ihres heutigen Namens ist ebenso legendär wie sie selbst: Nach einem Pferdeapfelwurf auf König Friedrich Wilhelm IV. (1848) wurde sie als "Wiedergutmachung" von Kastanienallee in Königsallee umbenannt.

Seit Juni 2014 besteht eine Straßenpartnerschaft zwischen den luxuriösen Einkaufsadressen „Königsallee“ und der „Avenue Montaigne“ in Paris. Damit rücken beide Straßen nicht nur modemäßig näher zusammen, sondern durch die Zusammenarbeit zwischen Paris und Düsseldorf wird die internationale Bedeutung beider Luxusmeilen gestärkt. Dieser Schulterschluss wird anhand von Kooperationen ansässiger Hotels und gemeinsamen Aktionen der beiden Boulevards mit Leben gefüllt und erfolgreich als vereinte Visitenkarte in die Welt getragen.

Ein innovatives Projekt, das Synergien in der Außenwahrnehmung schafft, den interkulturellen Austausch fördert und so die Bekanntheit der Düsseldorfer Luxusstraße weiter erhöht.

Weitere Informationen